Anlässlich des Pride Month und des Jahrestags der Stonewall Riots wollen das Queer Referat der LMU und wir uns mit Euch im Rahmen unseres Vortrags „Der Weg zu Same-Sex-Marriage – LGBTI-Rechte zwischen US Supreme Court und Bundestag“ am 18. Juni mit der Gleichstellung von LGBTI-Personen im Alltag auseinandersetzen. Wie von UN-Generalsekretär Guterres angeprangert, sind insbesondere LGBTI*-Personen auf internationaler Ebene mit einer erhöhten Stigmatisierung konfrontiert und auch in Deutschland zeigen die Diskussionen um die Blutspenderegelungen für Homosexuelle die hohe Präsenz des Themas.

Klar ist dabei, dass Rechtssetzung und Rechtsprechung fundamentale Grundpfeiler für die Gleichberechtigung und Gleichstellung jeglicher Personengruppen und Minderheiten sind. Doch welcher Weg ist effektiver und führt letztlich zu breiterer gesellschaftlicher Akzeptanz – eine Entscheidung des jeweiligen Verfassungsgerichts, wie es in den USA regelmäßig geschieht, oder langfristige politische Überzeugungsarbeit, die in einem Parlamentsgesetz mündet?

Anstoß für die Diskussion wird ein 15-minütiger Ausschnitt aus dem Dokumentarfilm „The case against 8“ über den Kampf um die Legalisierung der Same-Sex-Marriage vor dem US Supreme Court sein. Im Anschluss werden Alexander Horn und Jan Schubert von der Kanzlei Gibson, Dunn & Crutcher LLP, welche die Kläger*innen vor dem US Supreme Court vertreten hat, einen Überblick über die unterschiedliche Entwicklungen auf dem Weg zur gleichgeschlechtlichen Ehe in Deutschland und den USA geben, bevor wir in die Diskussion einsteigen und einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen werfen.

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie werden wir in diesem Semester erstmalig auf Zoom-Veranstaltungen umsteigen. Um die entsprechenden Einwahldaten von uns zugeschickt zu bekommen, meldet euch ganz einfach unter folgedem Link an: https://forms.gle/cQ2wonhh3GftEEe57.

Wir freuen uns auf Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.